Mit Wechselkoffer Investments vom Boom des Versandhandels profitieren

16602594_1778175615838331_154370846845583244_n
Täglich werden in Deutschland mehr als 8 Millionen Sendungen zugestellt, zu Weihnachten sind es nicht selten mehr als 20 Millionen. Die größten Profiteure und die „Möglichmacher“ des Online-Booms überhaupt sind die Logistiker. Ihnen ist es völlig gleich, ob Kunden Pullover, Schuhe oder Bücher bestellen. Sie profitieren sogar gleich doppelt: Beim Hin- und beim Rücktransport. In 2015 gab es in Deutschland rund 3 Milliarden Sendungen, sagt der Bundesverband Paket & Express-Logistik. In 2019 sollen es schon 4 Milliarden sein.

Hinter den für uns gewohnten schnellen und günstigen Sendungen steht eine hocheffiziente Logistikkette. Ein beliebtes und sehr effektives Transportmittel sind Wechselkoffer, auch Wechselbrücken genannt.

Wechselkoffer sind Transportbehälter für Lkw und Bahn, die Anfang der 1970er Jahre von der deutschen Spedition Dachser für europäische Standards entwickelt wurden. Die Grundfläche ist an die Maße von Europaletten angepasst. Wechselkoffer sind vorwiegend in Deutschland und den angrenzenden Nachbarstaaten für den Versandhandel unterwegs. Der Markt bietet Investoren Chancen.

Wie können Anleger an diesem boomenden Markt partizipieren? Eine Möglichkeit können Sachwert-Investments in Wechselkoffer sein. „Mit diesem Investment sind IRR-Renditen von 4,5 Prozent im Jahresschnitt und jährliche Auszahlungen von 11% bis 14% möglich“, erklärt André Wreth. Und dies für einen durchaus überschaubaren Zeitraum von fünf Jahren. Interessant ist der Kauf eines solchen „Containers auf vier Beinen“ für risikobewusste Anleger, die ihr Kapital auf eine Reihe unterschiedlicher Asset-Klassen breit streuen und auf unternehmerische Beteiligungen im boomenden Onlinehandel setzen möchten.

Weitere Infos unter info@casaconvent.de

Veröffentlicht in Allgemein